Apps & Tools

Das kreative Handeln ist in besonderer Weise wünschenswert, um einen Gegenpol zur rezeptiven Mediennutzung mit der Gefahr bloßen Medienkonsums zu bilden.
Prof. Tulodziecki

Medienwissenschaftler

Zunächst sollen einige Beispiele guter Praxis vorgestellt werden. Sie stehen exemplarisch für Tulodzieckis Wunsch, Kreativität zu fördern und eben nicht Konsumverhalten zu unterstützen. Gleichwohl gibt es einige Kritik, sie soll ebenfalls – im Anschluss an die Gute Praxis – zu Wort kommen.

Es folgen abschließend fächerspezifische,  fachübergreifende und fachunabhängige Zusammenstellungen von Apps & Tools, die von kundigen und engagierten Lehrkräften  in der Regel via Padlets veröffentlicht wurden. Die Listen sind nicht kuratiert. Sie wird fortlaufend ergänzt. Für einen ersten Zugang bietet sich der Blogbeitrag von Christoph Steiner zur Einführung in das #twitterlehrerzimmer, #twlz an sowie das Meta-Padlet von Marc Albrecht-Hermanns, eine Zusammenstellung aus zahlreichen Beiträgen der “Twitter- Lehrkräfte”.

Gute Unterrichtspraxis…

…dargestellt durch eine Reihe von Beispielen, die dazu motivieren sollen, sich ebenfalls auf den Weg zu machen. Viele Beiträge entfalten ihre Möglichkeiten durch fächerübergreifende Ansätze, gleichwohl lassen sie sich aber auch gut fächerspezifisch anpassen …

… aus einem Fortbildungsmodul eines Teams aus Baden Würtemberg. Sie schreiben: Jede Station zeigt exemplarisch eine Methode des Tableteinsatzes, welche in vielen Fächern eingesetzt werden kann und an einem konkreten Unterrichtsbeispiel vorgestellt wird. 

OneNote

OneNote von Microsoft erfreut sich hoher Beliebtheit, nicht zuletzt, weil es kostenfrei angeboten wird. Man kann es sowohl für die Unterrichtsorganisation als auch im Rahmen der Schulentwicklung, z. B. zu Dokumentationszwecken nutzen.

Daniel Mächler  hat ein zusammenfassendes Dokument erstellt.

Auf youtube gibt es einige Erklärvideos, wie man das Tool in der Schule nutzen kann…

Digitale Lernumgebung

Eine digitale Lernumgebung ist ein über einen Internet‐Browser erreichbarer virtueller Ort, an dem Lerninhalte (Dateien, Videos, Bilder, Aufgaben, Links usw.) von Lehrkräften bereitgestellt und von Schülerinnen und Schülern bearbeitet werden können.  

Flipped Classroom

„Das umgekehrte Klassenzimmer“ ist eine Unterrichtsmethode, in der die üblichen Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Hörsaals oder Klassen­zimmers „umgedreht” werden (daher die – allerdings selten verwendete – deutsche Bezeichnung „umgedrehter Unterricht”).

e-Portfolio

Mit einem E-Portfolio können Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Lern- und Entwicklungsprozesse im gesamten Schulleben, in Praktika etc. dokumentieren, reflektieren und präsentieren. Die digitalen Artefakte eines E-Portfolios können z. B. Blogs, Bilder, Grafiken, Videos … sein.

Erweiterte Praxis

Maker

Maker sind Anhänger einer Subkultur, die neue Dinge selbst herstellt oder existierende umbaut, und dabei meist aktuelle Technik einsetzt. Die Maker-Bewegung ist eine Technikbezogene Variante der Heimwerker bzw. Do-it-yourself-Kultur mit Bezügen zur Hacker-Kultur.

Coding

Algorithmische Systeme sind längst Teil unseres Alltags und betreffen jeden von uns. Doch was wissen und denken eigentlich die Menschen in Deutschland über Algorithmen? Wenn es um Algorithmen geht, herrscht in Deutschland Unkenntnis, Unentschlossenheit und Unbehagen.

Kritik – Berechtigt?

Für und Wider: Spitzer & Co.

Lehrende wie Eltern führen immer wieder gerne Prof. Spitzer an, um auf Gefahren hinzuweisen („Digitale Demenz“). Manche interpretieren die Aussagen des Mediziners vergleichbar einer Fotomontage von Prof. Strasser (s.o.):

Diskussionen im Netz: Krommer & Co.

Pädagogik vor Technik: Eigentlich trivial, und?

Mehrwert: Was meint das eigentlich?

Digitale Medien unterstützt Bullemielernen

Von Lehrkräften für Lehrkräfte

Reporterfabrik – Webakademie des Journalismus

Unter dem Motto „Schüler fragen, Journalisten antworten“ zeigt die Reporterfabrik Schülerinnen und Schülern, wie man sich wo am besten informiert, wie man selber veröffentlichen kann und wie man Journalistinnen und Journalisten findet, die dabei helfen.

Neue Wege zu neuen Zielen? Wie sich der D-Unterricht durch den digitalen Wandel verändert Vortrag von Dr. Stefan Hlege Kern (LI HH)

 

Kunst

    • Politik und Unterricht: Digital ist besser?
      Die Broschüre enthält abwechslungsreiche Materialien und Konzepte zum Thema Digitalisierung für den Schulunterricht. Das Heft bietet Lehrkräften Zugänge an, die Leitperspektive Medienbildung des baden-württembergischen Bildungsplans im Unterricht umzusetzen.
    • Padlet WiPo digital von Ralf Appelt
    • Padlet #studentsVSvirus von Studierenden der Geschichtsdidaktik

Möchten Sie mehr über KI erfahren? The elements of AI

Viele Menschen können die Macht der künstlichen Intelligenz nicht einschätzen oder wissen nicht, wozu sie fähig ist. Seit Anfang 2018 gibt es einen Online-Kurs, der interessierten Laien die künstliche Intelligenz näher bringt. The Elements of AI, ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Helsinki und der Unternehmensberatung Reaktor, ist auch auf Deutsch verfügbar.

Bisher haben sich schon über 350.000 Teilnehmer aus mehr als 170 Ländern für den Kurs registriert; dazu ist die Angabe von Mailadresse, Namen, Nationalität und Postleitzahl erforderlich. Der Frauenanteil ist mit rund 40 Prozent doppelt so hoch wie bei anderen Informatikkursen. Die Teilnehmer können sich für ein selbstgewähltes Lerntempo entscheiden oder sich festlegen, den Kurs in sechs Wochen à fünf Stunden zu absolvieren. Der Stoff ist in 25 Kapitel unterteilt, die jeweils mit einem kurzen Test abschließen1. 

Biologie

Chemie

Physik

Informatik

MINT

Mathematik

Erdkunde

Sport

 

 Übersichtsseite – Digitale Medien des Hebel-Gymnasiums, Lörrach

Empfehlungen zur Nutzung digitaler Anwendungen im Kontext von Lehr- und Lernprozessen. Uni Augsburg

Übersichtsseite – Schulische Plattformen als Alternative zu WhatsApp von Mr. Tee

Padlet-Sammlungen von Mr. Tee, dem Padlet Evangelisten

 Medien im Unterricht, Sammlung im Trello-Format

Open Source Software-Alternativen (in Englisch)

Medien in der Schule – Werkzeugkasten

 Mindmap zu Digitalität im Unterricht

 

 

Toolbox für digitales Lernen Webseite der Hochschule für angewandtes Management mit einer kategorialen Suchmöglichkeit

Blogbeitrag t3n zum Thema Digitaler Heimunterricht

Medien in die Schule

Die Unterrichtsmaterialreihe Medien in die Schule bietet zu den zentralen Medienarten und Medienformaten zahlreiche Unterrichtsanregungen und mediendidaktische Werkzeuge. Sie unterstützt Lehrende, Jugendliche bei der kompetenten Nutzung ihrer Leitmedien zu begleiten, für Gefahrenaspekte zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten zu vermitteln.

Netzwerk Digitale Bildung

In der Serie Methode des Monats stellt der Pädagoge Stefan Schwarz ausgewählte Methoden vor, mit denen Lehrende und ihre Schülerinnen und Schüler im Unterricht einfach und kreativ digitale Medien nutzen können. Mit seinen Skripten und Videoanleitungen möchte der Lehrer aus Potsdam – selbst digitaler Enthusiast – anderen zeigen, wie sie digitale Werkzeuge im Klassenzimmer einsetzen und davon profitieren können. Alle Inhalte der Serie stehen unter CC BY-SA 4.0-Lizenz.

Mehr Informationen über Stefan Schwarz findet man in der sog. Expertencommunity.

Methodenspicker
Die Spicker sind kurze, übersichtliche Vorstellungen verschiedener Methoden, die sowohl für den Einsatz in der Schule als auch der Hochschullehre geeignet sind. Neben einer kurzen Beschreibung und Anregungen zur Umsetzung finden Sie Informationen zu Zielen, Zielgruppen und Kompetenzen. Zudem verweisen die Spicker auf ausgewählte Tools, die beim Einsatz der Methode helfen, sowie weiterführende Literatur für alle, die sich noch eingehender mit der Methode auseinandersetzen möchten. Die Methodenspicker können als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Klickwinkel – Zusammenstellung aller Klickwinkel Materialien
Klickwinkel möchte junge Menschen zu meinungsstarken Gestaltern digitaler Medien machen. Für eine ausgewogene Meinungsbildung. Für ein faires Miteinander. Für eine starke und lebendige Demokratie in einer digitalisierten Welt. Unterstützung bieten die Tutorials auf der Website, die von A wie Algorithmus über F wie Fake News bis Z wie Zoom wichtiges Hintergrundwissen vermitteln sowie konkrete, praktische Tipps geben. Die Videotutorials für Jugendliche werden ergänzt durch altersgerechte Unterrichtsmaterialien, die an weiterführenden Schulen eingesetzt werden können, um die Medienkompetenz und politische Bildung zu stärken.

Das Handbuch der „Ich kann was!“ – Medienwerkstätten. Ein Leitfaden für Pädagoginnen und Pädagogen
Das Handbuch zu den „Ich kann was!“ – Medienwerkstätten möchte anregen, mit Kindern und Jugendlichen niedrigschwellige Aktivitäten aus dem Bereich der digitalen Medien umzusetzen. Sie werden eine Vielfalt kreativer, witziger und oft auch überraschender Möglichkeiten finden, die bereits erfolgreich durchgeführt wurden. Auch die Spannbreite der dargestellten Aktivitäten ist groß: Wie leitfähig ist eine Banane? Wie programmiere ich einen mBot? Wie baue ich mit einem Smartphone einen Projektor? Und so weiter und so fort …
In vier Themenfeldern – Making & Repair, Film & Foto, Programmieren & Robotik und Computer, Internet & Social Media – sind dabei speziell auf die offene Kinder- und Jugendarbeit zugeschnittene Inhalte und methodische Bausteine zu einem umfassenden, aber immer flexibel und modular einsetzbaren Gesamtpaket zusammengestellt worden.
Mit dem Handbuch möchten die Autoren einen Beitrag dazu leisten, dass Kinder und Jugendliche neue Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln und so die digitale Welt besser verstehen, ihr auf den Grund gehen und sie aktiv für ihre eigene Lebensgestaltung nutzen.

Handbuch Unterricht digital von Nele Hirsch

Bei der Auswahl der vorgestellten Technik war es für mich entscheidend, dass sie offen nutzbar ist und Souveränität in Hinblick auf Inhalte und die eigenen Daten bietet. Es muss nichts installiert werden. Die Tools werden einfach im Browser aufgerufen. Den Spagat zwischen „möglichst schlüsselfertig“ versus „in möglichst vielen unterschiedlichen Kontexten nutzbar“ habe ich dahin gehend aufgelöst, dass ich Ideen vorstelle, die einfach weiterzuentwickeln bzw. anpassbar sind. Auf diese Weise ist das Buch in allen Fächern und Klassenstufen nutzbar. Der Fokus liegt auf den sprachlichen, künstlerischen und gesellschaftswissenschaftlichen Bereichen.

Digitale Bildung in der Sonderpädagogik

Im Rahmen der oberbayerischen Fortbildungsreihe „Digitale Bildung in der Sonderpädagogik“ erprobten die teilnehmenden Lehrkräfte den Einsatz digitaler Medien im Unterricht und dokumentierten jeweils ein „simple best thing“ für alle zugänglich im Internet.

Lerntheke

Dieser Bereich beinhaltet eine Vielzahl von Selbstlernstationen zu unterschiedlichen digitalen Themen. Diese sind immer gleich aufgebaut und können via PDF-Export auch gedruckt werden! Alle Materialien sind OER (open educational ressources) und können/ sollen gerne genutzt, verändert und weitergegeben werden! Die entsprechende Lizenz ist jeweils angegeben.

MethodenGuide vonTim Krumkühler und Steffen Schwabe (NLQ, Niedersachsen)

Digitale Methoden für den Unterricht – Tutory- Selbstlernblätter für Lehrkräfte von Jan Vedder

Padlet zu Augmented Reality von Sabine Strauss

Padlet zu Edubreakout von @klassenkrempel

Padlet zu Sketchnotes Basics von Miriam Schulz, Sketchnote Library

Padlet zu sketchnotes für Lehrende von Alice Bankhofer

Waklet zu “Zeitgemäßer Unterricht – Ein Vorschlag” von Tim Kantereit

Waklet zu SCRUM in Schule von Tim Kantereit

Padlet zum Thema Präsentationsformen von Tobi Weh

Anleitung TourCreator von Tobias Raue

Chats simulieren von Armin Hanisch

Padlet zum Thema Präsentationsformen von Tobi Weh

Padlet zum Thema Distanzlernen von Ingo Engelhaupt

Youtube-Playlist zur Erstellung eines Padlets von Stefanie Maurer

110 YouTube-Kanäle für die Schule
Im Rahmen einer Dissertation hat Justine Schöne (Martin Luther Universität Halle-Wittenberg) YouTube-Kanäle mit schulischen (fachlichen!) Inhalten gesammelt und in einem Blogbeitrag als Liste veröffentlicht. Sie schreibt dort: Hier habe ich einmal alle aufgelistet, die Erklär- oder Lernvideos für die Schule produzieren (wobei einige auch noch Videos mit anderen Inhalten bereitstellen) und verweist darauf, dass didaktische und inhaltliche Qualität der einzelnen Videos selbst geprüft werden müssen. Die Kanäle sind alphabetisch sortiert.

Beat Küng hat ein Tutorial zum Thema “Youtube im Unterricht” entwickelt.

iPad in der Schule – Tutorials und Praxisbeispiele

Der Verfasser dieses youtube-channels ist Lehrer am Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen und unterrichtet die Fächer Geschichte und Spanisch. Seit 2016 ist er gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen am Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen verantwortlich für die Konzeption und Umsetzung des ML-Projekts „Multimediales Lernen“ – der 1:1-Einführung von Tablets in den höheren Jahrgängen. Im Rahmen schulinterner Fortbildungen entstand dieser Youtube-Kanal „iPad in der Schule“ mit Tutorials. Dieser Kanal ist mit einfachen Mitteln gestaltet – die Videos werden direkt nach Anfragen erstellt und haben nicht den Anspruch professionell gestalteter Clips. Vielmehr soll grundlegende Hilfe bei den häufigen Fragen der iPad-Verwendung bei der Vorbereitung und Durchführung von Unterricht angeboten werden. 

edufunk.fm
edufunk.fm ist ein Podcast-Netzwerk mit Bildungshintergrund. Man findet hier vom Redaktionsteam des Anbieters ausgesuchte Podcasts, die sich mit Lernen und Lehren, Bildung und Entwicklung, Medien und Möglichkeiten beschäftigen. Die Podcasts sind nicht auf einen Bildungsbereich festgelegt, sondern in allen Bildungsbereichen unterwegs von Schule über Hochschule, Weiterbildung und berufliche Bildung bis zum offenen und freien Lernen jenseits der Institutionen. Ich selbst höre häufiger in „Bildung Zukunft Technik“ rein. Hier empfiehlt es sich, die Beschreibungen in den Blick zu nehmen. Zum einen, um ganz gezielt auf eine Stelle der Audiodatei zu springen, zum anderen wegen der zusätzlich bereit gestellten Informationen.

unterrichtsfreie-zeit.de

Die Lehrerin Jenny Brandt teilt unter dem Namen “unterrichtsfreie Zeit” ihre Erfahrungen zum digitalen und organisierten Arbeiten als Lehrerin mit. Sie schreibt weiter: Dieser Blog ist für all die Lehrer und Referendare, die gerade an der gleichen Stelle stehen wie ich vor ein paar Jahren. Er soll dir Anregungen bieten, organisierter und ressourcenorientierter durch die unterrichtsfreie Zeit zu kommen. Vor allem, wer mit nicht viel mehr als einem Tablet in den Unterricht gehen will und durch Tools und Programme den Lehreralltag besser organisieren will, sei in ihrem Podcast richtig, so Jenny in ihrer Selbstbeschreibung.

vorbild-schule

wird von Anne Tomiuk, einer Lehrerin für Wirtschaft, Spanisch und Tanz an einer Beruflichen Schule in Nordhessen initiiert. Anne absolvierte zunächst ein Studium der Wirtschaftswissenschaften und arbeitete einige Jahre in der freien Wirtschaft im Personalbereich. Anschließend wanderte sie nach Spanien aus, um die Sprache, die Menschen, die Kultur und die wunderschöne Landschaft kennen zu lernen. Auf ihrem Berufsweg in der freien Wirtschaft entdeckte sie, dass ihre eigentlichen Leidenschaften das LERNEN und LEHREN sind: Ob beim Engagement in der Freizeit als Tanzlehrerin, oder beim Kümmern um Praktikanten an der Arbeit, oder als begeisternde Deutschlehrerin in Spanien… So ging der Weg von Anne Tomiuk letztlich aus voller Überzeugung in ein Referendariat und in den deutschen Schulbetrieb. Doch auch eine historisch erfolgreiche Schule muss sich anpassen, fortentwickeln und auf die neue Zeit einstellen. Anne Tomiuk ist interessiert an Konzepten, Ideen und Inspirationen zur Entwicklung einer Vorbild-Schule. In ihrem Podcast teilt sie im Gespräch mit KuK ihre Lernerfahrungen zu Sinn, Wissen und Praxis im Schulbetrieb.

digimetsch
In dem Podcast bespricht das Team Digimetsch (Christian Schambach, hauptberuflich verantwortlich für die Einführung von eLearning und die Weiterbildung von Lehrkräften an einer landwirtschaftlichen Fachschule in Baden-Württemberg sowie Constantin Metzger, Lehrkraft mit Schwerpunkt Medien- und Filmbildung im International Baccalaureate Diploma Programme) und mit den verschiedensten Gästen über aktuelle Themen, Projekte und Events aus den Bereichen Medien und Bildung. Themen der Vergangenheit waren u.a. Jugendmedienschutz, Bildung in der digitalen Welt & Schulinternes Curriculum, Apps im (Fremd-)Sprachenunterricht, Gamification, iOS im Bildungsbereich, AR und VR in Schule und Bildung u.v.m.)

EduCouch – Der Bildungstalk
Der Podcast wird von einem Team des “Institut für digitales Lernen” produziert. Es wurde 2011 vom Entwicklerteam des ersten digital-multimedialen Schulbuchs mBook gegründet. Das Team hat sich im (natürlich) weiter entwickelt. Der derzeitige Fokus liegt auf der virtuellen Schule der Zukunft. Wie gut tut Schülern der Umgang mit virtueller Realität? Was können wir aus der Gaming-Szene lernen? Was bleibt von der heutigen Schule übrig, wenn sie virtuell wird? Für solche Fragen sammeln wir empirische Werte und entwickeln Antworten für Landesregierungen, Bildungsministerien und Akteure aus Kultur und Sozialwesen. Wir zeigen Bildungsinstitutionen sichere und leicht handhabbare Lösungen – unabhängig vom Marktdiktat großer IT-Konzerne und außerhalb der Reichweite von Datenkraken.
Im EduCouch-Podcast geht es um Digitalisierung und Bildung im engsten und weitesten Sinne. Die Gäste sind Medien affine Akteure mit inspirierenden Ideen, spannenden Projekten und beachtenswerten Erfahrungen.

Padlet “Podcasting im Unterricht” von Christina Eckhard

Film-Video-Wakelet von Ines Bieler

Padlet zum Thema Greescreen und zum Thema Podcast von Tobias Raue

Erklärvideos selbst erstellen von Herr Zirwes

Padlet “Podcasts erstellen” von Alicia Bankhofer

Blogseite des Medienzentrums NRW

Mediathek des BR zum Thema Schule daheim – Online-Lernen

Blogbeitrag zur Einführung in das #twitterlehrerzimmer, #twlz sowie ein Meta-Padlet der Twitter- Lehrkräfte

 

 

 

  • tablet@school, Padlet von @Mme_Tinka, entstanden aus einer Vielzahl von Beiträgen im #twitterlehrerzimmer (wie viele andere Padlets/ wakelets hier …)

 

 

 

 

 

 

 

 

Footnotes

  1. https://www.heise.de/select/ct/2020/8/2000809390334505874?wt_mc=pred.red.ct.ct082020.054.softlink.softlink